Seitenanfang

Anne-Krischok.de

Sprungmarken



Hauptnavigation




Zusatzinformationen

Loading
+++ Termine +++
Hier treffen Sie Anne Krischok

24.12 - 4.01.2016
Abgeordnetenbüro geschlossen

05. Januar
Abgeordnetenbüro wieder regulär geöffnet

 

Weitere Termine entnehmen Sie unseren Pressemitteilungen oder machen Sie ggf. einen Termin mit meinem Büro
Tel.: 830 18 400
Mail: info [at] anne-krischok.de



Hauptinhaltsbereich

 

Hochauflösendes Foto hier klicken Liebe Hamburgerinnen und Hamburger,

Ich möchte mich bei Ihnen herzlich für Ihr Vertrauen bedanken und wünsche Ihnen und Ihren Angehörigen ein frohes besinnliches Weihnachtsfest und ein glückliches neues Jahr!

    Ihre Anne Krischok

Ihre Meinung ist mir wichtig! Kommen wir ins Gespräch über die Themen, die uns bewegen.

Für Fragen und Anregungen, aber auch Lob und Kritik, stehe ich Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung. Klicken Sie hier, um mir eine E-Mail zuzusenden

Aktuelle Meldungen +++ Alternativen zum Großkraftwerk in Wedel werden sorgfältig geprüft +++ Integrationsinitiative für Flüchtlingsunterkünfte vorgelegt +++ Hamburg wird sich nicht für Olympia 2024 bewerben +++ HVV-Fahrplanwechsel bringt größere Busse und Taktverdichtunge +++ Bundesweiter Vorlesetag +++ Vorstellung der aktualisierten Planungen für die Flüchtlingsunterbringung in Rissen +++ Einigung mit Vattenfall +++ Neues Sportangebot für Menschen mit Behinderung in Lurup +++ Olympia 2024 – Chance für Hamburg +++ Flüchtlingsunterbringung in Rissen +++ Emotionale Debatte zum Thema Fluglärm

Alternativen zum Großkraftwerk in Wedel werden sorgfältig geprüft

Anne Krischok (SPD): „Eine klimagerechte, wirtschaftlich sinnvolle und sozial verträgliche Wärmeversorgung bleibt das Ziel."
Der Aufsichtsrat der Wärmegesellschaft hat sich darauf verständigt, in diesem Jahr keine Entscheidung zum Bau eines neuen innovativen Gas- und Dampf-Kraftwerks in Wedel zu treffen. Die Entscheidung zur Zukunft der Fernwärme in Hamburg und zur Nachfolge für das Kraftwerk in Wedel fällt im Jahr 2016. Nun werden sämtliche Alternativen entscheidungsreif bewertet, um einen Fahrplan für eine künftige Fernwärmeversorgung in Hamburg zu erarbeiten.
...

Pressemitteilung von Anne Krischok (SPD) vom 20.12.2015

Integrationsinitiative für Flüchtlingsunterkünfte vorgelegt

Die beiden Wahlkreisabgeordneten für den Hamburger Westen, Frank Schmitt und Anne Krischok, begrüßen den Vorstoß von Rot-Grün
Zur letzten Bürgerschaftssitzung in diesem Jahr bringen die Fraktionen von SPD und Grünen eine umfangreiche Integrationsinitiative für die geplanten, größeren Wohnunterkünfte für Flüchtlinge mit der Perspektive Wohnen ein. Das Rahmenkonzept beinhaltet 25 Maßgaben und Vorschläge für die in allen sieben Hamburger Bezirken neu zu schaffenden Unterkünfte und die umgebenden Nachbarschaften. Die zentralen Punkte sind...

Gemeinsame Pressemitteilung von Anne Krischok (SPD) und Frank Schmitt (SPD) vom 13.12.2015

Antrag Drucksache 21/2550

Ankündigung

Abgeordnetenbüro von Anne Krischok während der "zwischen den Jahren" geschlossen
In der Zeit vom 24. Dezember 2015 bis zum 04. Januar 2016 ist das Abgeordnetenbüro von Anne Krischok (SPD) geschlossen. "Die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr steht auch für uns die Familie im Vordergrund", sagte Anne Krischok. "Gerade die letzten Wochen haben mir und meinem Team so manches abverlangt. Nach diesem ereignisreichem Jahr wird es Zeit zum Durchatmen."
...

Pressemitteilung von Anne Krischok (SPD) vom 07.12.2015

Hamburg wird sich nicht für Olympia 2024 bewerben

Anne Krischok (SPD) bedauert die Entscheidung der Hamburgerinnen und Hamburger, blickt aber auch nach vorne
Seit dem 29. November steht fest, dass sich Hamburg nicht um die Olympischen und Paralympischen Spiele 2024 bewerben wird. 51,6 Prozent der am dem Referendum teilnehmenden Wahlberechtigten haben sich gegen eine Bewerbung der Freien und Hansestadt Hamburg ausgesprochen.
...

Pressemitteilung von Anne Krischok (SPD) vom 30.11.2015

HVV-Fahrplanwechsel bringt größere Busse und Taktverdichtungen

Anne Krischok und Frank Schmitt (beide SPD) begrüßen Angebotsverbesserungen im Hamburger Westen
Das Motto bei der diesjährigen Fahrplanumstellung des HVV lautet: größere Fahrzeuge und dichtere Taktung. Die beiden SPD-Wahlkreisabgeordneten Anne Krischok und Frank Schmitt freuen sich, dass auch das Angebot im Hamburger Westen weiter verbessert wird.
...

Pressemitteilung von Anne Krischok und Frank Schmitt (beide SPD) vom 26.11.2015

Bundesweiter Vorlesetag

Anne Krischok(SPD) liest in Lurup Schülerinnen und Schülern der Grundschule Langbargheide vor
Am diesjährigen 12. bundesweiten Vorlesetag beteiligten sich über 100.000 Vorleserinnen und Vorleser im ganzen Land. Zahlreiche Prominente, Schauspieler und Politiker in ganz Deutschland haben an diesem Tag vor Schulklassen und Kindergartengruppen vorgelesen.
...

Pressemitteilung von Anne Krischok (SPD) vom 23.11.2015

Vorstellung der aktualisierten Planungen für die Flüchtlingsunterbringung in Rissen

Anne Krischok und Frank Schmitt (beide SPD): "Wenn wir das Konzept umsetzen wollen, müssen wir alle gemeinsam und konstruktiv an Lösungen arbeiten."

Das Bezirksamt Altona hat seine Pläne für die geplante Flüchtlingsunterbringung in Rissen überarbeitet. Bei einer öffentlichen Anhörung des Planungsausschuss der Bezirksversammlung Altona wurden diese der Rissener Bevölkerung am 18. November vorgestellt.
...

Gemeinsame Pressemitteilung von Anne Krischok und Frank Schmitt (beide SPD) vom 19.11.2015

Flüchtlingsunterbringung in Rissen

Anne Krischok (SPD): "Spekulationen und Gerüchte helfen niemanden."

In den letzten Wochen geisterte immer wieder die Zahl von 4.000 Flüchtlingen durch die Medien und sorgte bei den Bürgerinnen und Bürgern in Rissen für Unruhe – auch wenn bis zum heutigen Tag keine Entscheidung vorliegt. "Die Fläche Suurheid im B-Plan Rissen 45 hat die Bezirksversammlung Altona dem Senat als in Frage kommende Fläche gemeldet", so Anne Krischok. "Die Bürgerschaft wird sich mit der jetzt vorliegenden Senatsdrucksache befassen und hierzu Stellung nehmen."
...

Pressemitteilung von Anne Krischok vom 11.11.2015

Neues Sportangebot für Menschen mit Behinderung in Lurup

Frank Schmitt und Anne Krischok (beide SPD) besuchten Wohn-gruppe der Lebenshilfe Schenefeld
Letzten Freitag besuchten die beiden SPD-Bürgerschaftsabgeordneten für den Hamburger Westen, Anne Krischok und Frank Schmitt, auf Einladung von Werner Schönau, Ge-schäftsführer und 2. Vorsitzender des SV Lurup, eine Wohngruppe der Lebenshilfe Schenefeld. In dem Haus im Böttcherkamp wohnen und leben 11 Menschen mit Behinde-rung zusammen.
...

Gemeinsame Pressemitteilung von Anne Krischok und Frank Schmitt (SPD) vom 16.11.2015

Olympia 2024 – Chance für Hamburg

Die Wahlkreisabgeordneten von SPD, Die Grünen, CDU und FDP aus dem Hamburger Westen warben zusammen mit Staatsrat Christoph Holstein die Hamburger Olympiabewerbung! „
"Olympia 2024 – Chance für Hamburg" – unter diesem Motto hatten die Wahlkreisabgeordneten des Wahlkreises Vier Anne Krischok und Frank Schmitt (beide SPD), Filiz Demirel (Die Grünen), Karin Prien (CDU) und Daniel Oetzel (FDP) am 05. November 2015 in die Gorch-Fock-Schule zu einer Diskussionsrunde eingeladen.
...

Gemeinsame Pressemitteilung von Anne Krischok und Frank Schmitt (SPD), Filiz Demirel (Die Grünen), Karin Prien (CDU) und Daniel Oetzel (FDP) vom 11.11.2015

Flüchtlingsunterbringung in Rissen

Anne Krischok (SPD): "Spekulationen und Gerüchte helfen niemanden."

In den letzten Wochen geisterte immer wieder die Zahl von 4.000 Flüchtlingen durch die Medien und sorgte bei den Bürgerinnen und Bürgern in Rissen für Unruhe – auch wenn bis zum heutigen Tag keine Entscheidung vorliegt. "Die Fläche Suurheid im B-Plan Rissen 45 hat die Bezirksversammlung Altona dem Senat als in Frage kommende Fläche gemeldet", so Anne Krischok. "Die Bürgerschaft wird sich mit der jetzt vorliegenden Senatsdrucksache befassen und hierzu Stellung nehmen."
...

Pressemitteilung von Anne Krischok vom 11.11.2015

Diskussion: Olympia 2024 – Chance für Hamburg

Diskutieren Sie mit Ihren Wahlkreisabgeordneten von SPD, Die Grünen, CDU und FDP aus dem Hamburger Westen über die Hamburger Olympiabewerbung!
"Olympia 2024 – Chance für Hamburg" – unter diesem Motto laden Sie Ihre Wahlkreisabgeordneten des Wahlkreises Vier am 05. November 2015 um 19 Uhr in die Gorch-Fock-Schule (Karstenstraße 22 in Blankenese) zu einer Diskussionsrunde ein.
...

Gemeinsame Pressemitteilung von Anne Krischok und Frank Schmitt (SPD), Filiz Demirel (Die Grünen), Karin Prien (CDU) und Daniel Oetzel (FDP) vom 02.11.2015

Einigung mit Vattenfall

Dateneinsicht bietet Grundlage für sinnvolle Entscheidungen – auch für das Kohlekraftwerk Wedel Anne Krischok: „Eine sinnvolle Entscheidung, die die nächsten Schritte erleichtern wird.“
Die Behörde für Umwelt und Energie (BUE) hat sich mit Vattenfall über eine Einsicht in die technischen Daten des Fernwärmenetzes geeinigt. Die ausgewerteten Daten sollen eine Entscheidungshilfe für den Ersatz des Kohlekraftwerks in Wedel sein. Hier sind derzeit noch unterschiedliche Varianten in der Prüfung. Die Bürgerschaftsfraktionen von SPD und Grünen begrüßen die erzielte Einigung.
...

Pressemitteilung von Anne Krischok (SPD) vom 16.10.2015

Emotionale Debatte zum Thema Fluglärm

Die SPD-Wahlkreisabgeordneten und ihr Fraktionsvorsitzender diskutierten mit Bürgerinnen und Bürgern im Hamburger Westen
Aufgeregte Stimmen, gelegentliches Durcheinanderreden und hitzige Redebeiträge – bei der Diskussion zum Thema Fluglärm, zu der die beiden SPD-Bürgerschaftsabgeordneten für den Hamburger Westen, Anne Krischok und Frank Schmitt, am Montagabend eingela-den hatten, ging es zum Teil hoch emotional zu. Über 60 interessierte Bürgerinnen und Bürger waren zur Diskussion mit ihren Wahlkreisabgeordneten und dem Vorsitzenden der SPD-Bürgerschaftsfraktion, Dr. Andreas Dressel, gekommen. Damit lösten Anne Krischok und Frank Schmitt ihr Versprechen einer Folgeveranstaltung ein, das sie im Januar bei der ersten Diskussion zu diesem Thema gegeben hatten.
...

Gemeinsame Pressemitteilung von Anne Krischok und Frank Schmitt (SPD) vom 08.10.2015

105 000 Euro für das Bürgerhaus Bornheide

Das Bürgerhaus Bornheide soll zusätzliche 105 000 Euro für noch nicht fertiggestellte Baumaßnahmen bekommen. Dafür hatten sich die Abgeordneten Filiz Demirel (Grüne), Anne Krischok und Frank Schmitt (beide SPD) eingesetzt. In einer gemeinsamen Initiative haben sie jetzt die Finanzierung auf den Weg gebracht. Diese wurde im Haushaltsausschuss am 29. September beraten und beschlossen.
Für den größten Teil - 65 000 Euro - wird ein Vordach gebaut. Damit könnte das Bürgercafé einen eigenen Außenbereich einrichten. 20 000 Euro fließen in neue Wandfliesen für die Sanitäranlagen. Weitere 20 000 Euro sind für die Verbesserung der Außenbeleuchtung vorgesehen.

Gemeinsame Pressemitteilung von Anne Krischok und Frank Schmitt (SPD) und Filiz Demirel (Grüne) vom 24.09.2015

Diskussion zum Fluglärm im Hamburger Westen

Dr. Andreas Dressel, Vorsitzender der SPD-Bürgerschaftsfraktion, zu Gast im Wahlkreis Vier

Das Thema Fluglärm treibt weiterhin viele Bürgerinnen und Bürger im Hamburger Westen um. Anne Krischok und Frank Schmitt, die beiden SPD-Bürgerschaftsabgeordneten für diesen Wahlkreis, suchen das Gespräch mit allen Interessierten und bieten am Montag, den 5. Oktober um 19 Uhr, eine Diskussionsveranstaltung zum Thema Fluglärm im Hamburger Westen an. Diese findet in der Schule Schenefelder Landstraße statt (Schenefelder Landstraße 206). Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Als besonderen Gast und Experten zu diesem Thema begrüßen die beiden SPD-Abgeordneten den Vorsitzenden ihrer Bürgerschaftsfraktion, Dr. Andreas Dressel...

Pressemitteilung von Anne Krischok (SPD) und Frank Schmitt (SPD) vom 24.09.2015

Abgeordnetenbüro von Anne Krischok sieht sich gezwungen, die eMail-Adresse zu ändern

Bereits das zweite Wochenende in Folge sind vom eMail-Account der SPDBürgerschaftsabgeordneten Anne Krischok zahlreiche sogenannte Spammails verschickt worden. "Ich kann mich für diese Vorfälle nur entschuldigen", so Krischok. "Bereits nach dem ersten Mal hatten wir sämtliche Einstellungen und alle Passwörter geändert. Dass es nun schon wieder vorkommen ist, ist uns unerklärlich." Zahlreiche Empfänger, darunter auch solche, zu denen weder Frau Krischok noch ihr Büroteam jemals Kontakt hatten, erhielten an den beiden letzten Wochenenden Mails mit der Aufforderung, einen bestimmten Link anzuklicken. "Ich selbst habe ungefähr 30 Mails erhalten", berichtet Jörg Zimmermann, Büroleiter von Anne Krischok. "Auffällig war in diesem Fall der Umstand, dass der Empfängername immer ein anderer, jedoch die Absenderadresse immer das Abgeordnetenbüro war. Allerdings scheint es sich hier um eine größere Sache zu handeln, denn unter den 30 Mails waren auch Absender, von denen ich bisher nie etwas gehört hatte."

Pressemitteilung von Anne Krischok (SPD) vom 21.09.2015

Die Sommerpause ist zu Ende – das Büro arbeitet wieder wie gewohnt.

Anne Krischok (SPD): "Die Erreichbarkeit meines Büros hat sich noch mehr verbessert."

Während zahlreiche Hamburgerinnen und Hamburger die Sommerferien genossen haben, hat das Abgeordnetenbüro von Anne Krischok intensiv gearbeitet. "Zuerst haben wir das Büro renoviert", sagt die Bürgerschaftsabgeordnete. "Dann haben wir das zweite Halbjahr besprochen und Veranstaltungen geplant." Außerdem gibt es eine Neuigkeit, wie Anne Krischok erzählt. "Es war mir schon immer wichtig, dass die Bürgerinnen und Bürger in ihren Sorgen ernst genommen werden", so die SPD-Politikerin. "Deshalb habe ich zusammen mit meinem Büroteam in den letzten Monaten verschiedene Sachen getestet um zu schauen, was am sinnvollsten ist."
Das Ergebnis ist die mobile Erreichbarkeit. Unter der Handynummer 0173/7649709 ist das Abgeordnetenbüro nun quasi rund um die Uhr zu erreichen.

Pressemitteilung von Anne Krischok (SPD) vom 14.09.2015

Rugenfeld: Kompromiss gefunden

Frank Schmitt, Anne Krischok und Ute Naujokat (alle SPD) begrüßen die Überarbeitung der Behördenvorschläge

Beim Thema Umbau des Rugenfelds in Osdorf zeichnet sich eine Lösung ab: Die zustän-dige Behörde stellte am Montag die überarbeiteten Pläne im Verkehrsausschuss der Be-zirksversammlung Altona vor. Der Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) nimmt in seinem neuen Vorschlag viele der zuvor von Politik und Bevölkerung geäußerten Kritikpunkte auf. Dafür hatten sich die SPD-Abgeordneten Ute Naujokat, Anne Krischok und Frank Schmitt auf Bezirks- und Landesebene eingesetzt und mit dem LSBG sowie dem grünen Koalitionspartner auf Landesebene einen Kompromiss erreichen können.

Gemeinsame Pressemitteilung von Anne Krischok und Frank Schmitt (SPD) vom 08.09.2015

Hamburg nimmt Geld für Flüchtlinge in die Hand

Die SPD-Bürgerschaftsabgeordneten Frank Schmitt und Anne Krischok begrüßen die Unterstützung von Flüchtlingen und ehrenamtlichen Helfern

Diese Woche hat die Hamburgische Bürgerschaft Verbesserungen bei der Betreuung und Versorgung der steigenden Zahl an Flüchtlingen in Hamburg vorangebracht. Der Senat brachte eine Nachbewilligungsdrucksache zum Doppelhaushalt 2015 / 2016 über 501 Millionen ein, die im Haushaltsausschuss weiterberaten wird. Die Abgeordneten verabschiedeten darüber hinaus einen Antrag der SPD- und Grünen-Fraktion über insgesamt 1,7 Millionen Euro. Während die Gelder des Senatsantrags hauptsächlich in die Unterbringung und Betreuung von Flüchtlingen fließen, werden die Gelder aus dem Antrag der Koalitionsfraktionen den Bezirken zur Unterstützung der ehrenamtlichen Helfer und für die Kommunikation mit den Bürgern vor Ort zur Verfügung gestellt.

Gemeinsame Pressemitteilung von Anne Krischok und Frank Schmitt (SPD) vom 03.09.2015

Antrag vom 21.08.2015 Drucksache 21-1354

Lurup feiert die gewonnene Stadtteilwette gegen den NDR.

Anne Krischok und Frank Schmitt (SPD): "Lurup kann zu Recht Stolz auf sich sein."
Am 08. August 2015 machte der NDR mit seiner diesjährigen Sommertour Station in Lurup und forderte den Stadtteil mit der berühmten Stadtteilwette heraus. Innerhalb von 15 Minuten musste einen Bus der Metrolinie 2 komplett mit Luftballons füllen, und damit hatte Lurup die schwerste Stadtteilwette seid Beginn der Sommertour zu erfüllen.

Gemeinsame Pressemitteilung von Anne Krischok und Frank Schmitt (SPD) vom 10.08.2015

Flüchtlinge: Ehrenamtliche Hilfe wird finanziell gestärkt

Frank Schmitt und Anne Krischok, SPD-Bürgerschaftsabgeordnete, freuen sich über das Engagement im Hamburger Westen

Mit den steigenden Flüchtlingszahlen steigt in Hamburg auch die Zahl der ehrenamtlichen Helfer. Die beiden SPD-Bürgerschaftsabgeordneten für den Hamburger Westen, Frank Schmitt und Anne Krischok, freuen sich über diese positive Stimmung in den Stadtteilen ihres Wahlkreises.

Gemeinsame Pressemitteilung von Anne Krischok und Frank Schmitt (SPD) vom 23.07.2015

Anne Krischok (SPD) von Hamburgischer Bürgerschaft erneut in den Vergaberat der Norddeutschen Stiftung für Umwelt und Entwicklung gewählt

Nach 2011 und 2014 hat die Hamburgische Bürgerschaft am 08. Juli 2015 die SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Anne Krischok nun schon zum dritten Mal als Vertreterin der Hamburgischen Bürgerschaft in den Vergaberat der Norddeutschen Stiftung für Umwelt und Entwicklung (NUE) gewählt.

Pressemitteilung von Anne Krischok (SPD) vom 10.07.2015

Hamburg schmiedet Allianz für Fluglärmschutz

Anne Krischok und Frank Schmitt (SPD) freuen sich über die erste Umsetzung des 16-Punkte-Plans und die Bürgerbeteiligung
Am vergangenen Dienstag trafen sich auf Einladung des Flughafens zum ersten Mal Vertreter von Bürgerinitiativen, Politik, Verwaltung und Wirtschaft, um gemeinsam über Möglichkeiten zur Lärmreduzierung zu diskutieren.
Anne Krischok, Mitglied im Umweltausschuss, unterstreicht: „Im Umweltausschuss setze ich mich seit langem für den Fluglärmschutz ein. Es ist richtig und wichtig, dass jetzt alle Beteiligten gemeinsam an einem Tisch sitzen. Nur gemeinsam und insbesondere über die Beteiligung der direkt betroffenen Bürgerinnen und Bürger werden wir tragfähige Lösungen finden können.

Gemeinsame Pressemitteilung von Anne Krischok und Frank Schmitt (SPD) vom 10.07.2015

Rettungsstation der DLRG eingeweiht

Der Strand am Wittenbergener Ufer ist nun so sicher wie noch nie zuvor
Olaf Scholz, erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg, weihte am 27. Juni die neue Rettungsstation der Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) ein.
Die alte Station war zum Schluss unerträglich“, sagte die Bürgerschaftsabgeordnete Anne Krischok. „Umso wichtiger war es mir, dass wir in der Bürgerschaft die finanziellen Mittel zügig zur Verfügung gestellt haben, damit der Neubau schnell realisiert werden konnte.“

Gemeinsame Pressemitteilung von Anne Krischok und Frank Schmitt (SPD) vom 29.06.2015

Sommerzeit ist Urlaubszeit - Abgeordnetenbüro von Anne Krischok ist in der Zeit vom 13. Juli bis zum 31. Juli geschlossen.

„Wir werden diese drei Wochen nutzen und im Büro die letzten Handgriffe erledigen, damit es nach den Ferien in einem völlig neuem Glanz erstrahlt“, so Anne Krischok, die am 15. Februar 2015 ihre mittlerweile 3. Legislaturperiode in der Hamburgischen Bürgerschaft angetreten hat.

Auch im August gibt es geänderte Öffnungszeiten:

Dienstags und Donnerstags ist das Büro in der Zeit von 10 Uhr bis 12 Uhr besetzt.

Pressemitteilung von Anne Krischok (SPD) vom 02.07.2015

Gericht gibt Marschrichtung zur Elbvertiefung vor

Anne Krischok, SPD: „Die Elbvertiefung ist wichtig für Hamburg.“
Am 01. Juli 2015 hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) den Schutz der Gewässer bekräftigt.

Anne Krischok, Bürgerschaftsabgeordnete, begrüßt dieses Urteil. „Es hat keine endgültige Entscheidung gegeben, die kann es erst in Leipzig geben“, sagt die Umweltpolitikerin. „Aber es ist ein erster Schritt. Die Pläne zur Elbvertiefung müssen sich nun nach diesem Urteil richten und dementsprechend angepasst werden.“

Pressemitteilung von Anne Krischok (SPD) vom 02.07.2015

Fahrbahnreduzierung der Straße an der Fahrradrealität vorbei?

Anne Krischok (SPD): „Die vorhandenen Fahrradwege am Rugenfeld, auf dem viel KFZ-Verkehr ist, werden nicht genutzt. Trotzdem soll die Straße auf je eine Spur halbiert werden. Das ist schon eine bemerkenswerte Logik.“
Die SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Anne Krischok aus dem Wahlkreis 4, zu dem auch Osdorf zählt, hat hierzu eine Anfrage an den Senat gestellt. Sie fasst die jetzt vorliegenden Antworten zusammen:
„Ich halte es als Umweltpolitikerin für sinnvoll, den Radverkehr zu fördern. Dieser muss aber auch existieren. Eine vielbefahrene Straße mit den bekannten Nachteilen in der Hoffnung zu reduzieren, dass der Ring 3 an dieser Stelle von Fahrradfahren in der Zukunft angenommen wird, führt lediglich dazu, den fließen Verkehr in der Gegenwart und nahen Zukunft ins Stocken zu bringen.“

Pressemitteilung von Anne Krischok (SPD) vom 15.06.2015

Schriftliche Kleine Anfrage von Anne Krischok (SPD) vom 05.06.2015, Drucksache 21/690

Wohnungsbau weiter auf Erfolgskurs – 2014 werden 7.000 fertiggestellt sein

Anne Krischok (SPD): „Das ist erst der Anfang. Wir wollen das Bündnis für Wohnen im Interesse der wohnungslosen Menschen nutzen.“
Die aktuellen Zahlen der Stadtentwicklungsbehörde zeigen: Das Wohnungsbauprogramm des SPD-Senats war 2014 weiter erfolgreich. Die Zahl der fertiggestellten Wohnungen konnte auf knapp 7.000 gesteigert werden. Mehr Wohnungen wurden zuletzt vor 17 Jahren fertiggestellt.

Pressemitteilung von Anne Krischok (SPD) vom 08.06.2015

Terminankündigung zur Rathausführung am 29.06.201

Das Rathaus ist, neben zahlreichen anderen Gebäuden, nach wie vor DIE Attraktion der Freien und Hansestadt Hamburg. Immer wieder strömen Besucher in das Regierungsgebäude und bestaunen es.

Pressemitteilung von Anne Krischok (SPD) vom 04.06.2015

Sauberer Strom für Große Pötte

Anne Krischok, SPD: "Eine Weltpremiere, die Schule machen wird!"
Am vergangenen Sonnabend fand in der Hafencity, dem städtebaulichen Vorzeigeprojekt der Freien und Hansestadt Hamburg, eine Weltpremiere statt. Erstmals wurde mit der Kraftwerkschute Hummel das Kreuzfahrtschiff AIDAsol beliefert.
Für Anne Krischok, SPD Umweltpolitikerin, geht damit ein Traum in Erfüllung. "Die Luft wird sauberer, und die Anwohner werden nicht mehr durch laufende Schiffsmotoren belastet. Die Emission von Stickoxiden verringert sich um 80 %, die von Kohlendioxid um 30 %. Das ist ein bedeutsamer Schritt zu einem umweltfreundlichen Hafen, in dem gleichzeitig die Interessen des Hafens gewahrt bleiben. So verwundert es nicht, dass dieses Projekt bei der Welthafenkonferenz von anderen Ländern gelobt wird." Kreuzfahrtschiffe verbrauchen während ihrer Liegezeit im Hafen so viel Strom wie....

Pressemitteilung von Anne Krischok (SPD) vom 01.06.2015

Hamburg bekommt einen Stromnetzbeirat  

Anne Krischok (SPD): "Der Volksentscheid wird konsequent umgesetzt"
Am 28. Mai 2015 bringt die rot-grüne Koalition ein Antrag zur Bildung eines politischen Stromnetzbeirats in die Hamburgische Bürgerschaft ein. Der Beirat soll zukünftig Gesellschafterversammlung, Aufsichtsrat sowie Vorstand und Geschäftsführung von Stromnetz Hamburg beraten. Außerdem soll der Beirat eine vermittelnde Rolle im Dialog zwischen Stromnetz Hamburg, Politik, gesellschaftlichen Gruppen und Öffentlichkeit über die Fortentwicklung des Hamburger Stromnetzes im Sinne einer sozial gerechten, klimaverträglichen und demokratisch kontrollierten Energieversorgung aus erneuerbaren Energien wahrnehmen. Die Umweltpolitikerin Anne Krischok, die in der Hamburgischen Bürgerschaft zu den Antragstellerinnen zählt, hierzu...

Pressemitteilung von Anne Krischok (SPD) vom 18.05.2015

Antrag Stromnetzbeirat

3,7 Millionen Euro vom Bund für die Landstromanlage Altona  

Anne Krischok (SPD): "Dieses Pilotprojekt ist ein wichtiger Baustein zur Verbesserung der Luftqualität. Hamburg ist Vorreiter in Europa!"
Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit fördert die Errichtung einer alternativen Energieversorgung für Kreuzfahrtschiffe im Hamburger Hafen mit 3,7 Millionen Euro. "Dieses Pilotprojekt macht deutlich, wie wichtig uns der Hafen und die Gesundheit der Anwohnerinnen und Anwohner – nicht nur in Altona - sind“, sagt Anne Krischok, Bürgerschaftsabgeordnete aus dem Hamburger Westen. „Die Landstromanlage in Altona ist ein wichtiger Teil des Gesamtkonzeptes zur alternativen Energieversorgung von Kreuzfahrtschiffen im Hamburger Hafen." Auch Wirtschaftssenator Frank Horch (parteilos) freut sich über die Zusage...

Pressemitteilung von Anne Krischok (SPD) vom 13.05.2015

Rückkauf der Stromnetze – Hamburg hält Versprechen und zahlt weniger als gedacht

Anne Krischok (SPD): "Wir setzen den Volksentscheid um, auch wenn er teuer ist. Ich freue mich, dass der Kaufpreis nun niedriger ist als gedacht."
Für das Hamburger Stromnetz wurde jetzt das Bewertungsverfahren abgeschlossen und der endgültige Kaufpreis festgelegt. Mit insgesamt 625,4 Mio. € liegt dieser um 51,3 Mio. € niedriger als im Vorfelde geschätzt wurde. Außerdem fließt in den Haushalt der Jahresüberschuss aus dem Stromnetz. Der BUND den mit Vattenfall festgelegten Mindestpreis von 495 Mio. € bemängelt. Diese Kritik kann...

Pressemitteilung von Anne Krischok (SPD) vom 08.05.2015

Mehr Transparenz beim Fluglärm

Anne Krischok und Frank Schmitt (beide SPD) begrüßen das neue Informationsportal mit individuell abrufbaren Lärmdaten Welchen Lärmpegel die in Hamburg startenden und landenden Flugzeuge wirklich verursachen, kann jeder Hamburger ab sofort online selber einsehen. Der Hamburg Airport richtete dafür diese Woche das neue Informationsportal Travis ein. Die SPD-Bürgerschaftsabgeordneten Frank Schmitt und Anne Krischok freuen sich darüber, dass der Hamburg Airport mit diesem Schritt sein Versprechen von mehr Transparenz für die Bürgerinnen und Bürger Hamburgs einlöst.

Gemeinsame Pressemitteilung von Anne Krischok und Frank Schmitt (SPD) vom 08.05.2015

Neue Legislaturperiode – Neues Bürokonzept

Am 15. Februar 2015 haben die Hamburgerinnen und Hamburger ihre Bürgerschaft neu gewählt, und mittlerweile wurde der Koalitionsvertrag unterzeichnet, die Senatoren und der Bürgermeister gewählt und die Ausschüsse zum Teil neu besetzt. In Zukunft gehört Anne Krischok, SPD Bürgerschaftsabgeordnete, nicht nur der Kommission für Stadtentwicklung an, sie ist

Pressemitteilung von Anne Krischok (SPD) vom 23.04.2015

Koalitionsvertrag Hamburger Westen

Anne Krischok und Frank Schmitt (beide SPD) engagieren für ihren Wahlkreis und in den Fachausschüssen der Bürgerschaft "Ja, ich nehme die Wahl an." Mit diesen Worten von Olaf Scholz fiel der endgültige Startschuss für die neue Legislaturperiode unter rot-grün. Die letzten Wochen waren von den Koalitionsverhandlungen der beiden Parteien geprägt. Mit der Annahme des Koalitionsvertrages durch die jeweiligen Parteitage und der Wahl des Bürgermeister sowie der Bestätigung des neuen Senats durch die Bürgerschaft ist die Regierungsbildung nun abgeschlossen. Das Parlament kann jetzt unter der neuen rot-grünen Mehrheit in die inhaltliche Arbeit starten und setzte dafür bei der Bürgerschaftssitzung vergangenen Mittwoch zudem die Fachausschüsse ein. Die beiden SPD-Wahlkreisabgeordneten aus dem Hamburger Westen, Frank Schmitt und Anne Krischok, freuen sich auf ihre zukünftigen Aufgaben im Wahlkreis und in den Gremien der Bürgerschaft.

Gemeinsame Pressemitteilung von Anne Krischok und Frank Schmitt (SPD) vom 16.04.2015

Koalitionsvertrag Hamburg 2015

Neue Tore für die Fußballjugend des SV Lurup

Die SPD-Bürgerschaftsabgeordneten Frank Schmitt und Anne Krischok ermöglichten Finanzierung aus Troncmitteln
Auf das Fußballtraining beim SV Lurup freuten sich die Kinder und Jugendlichen diese Woche ganz besonders, denn auf dem Platz am Glückstädter Weg warteten gleich mehrere neue Tore auf sie.
Anne Krischok dazu: „Ich freue mich, dass wir das Engagement für Kinder und Jugendliche in unserem Wahlkreis unterstützen können. Dass die Tore bereits regelmäßig von den jungen Fußballern genutzt werden zeigt deutlich, dass diese Finanzhilfe am richtigen Ort angekommen ist.“

Gemeinsame Pressemitteilung von Anne Krischok und Frank Schmitt (SPD) vom 11.04.2015

Neue Elbfährangebote am Wochenende für den Hamburger Westen

Anne Krischok (SPD): „Ich freue mich, dass die HADAG sich bewegt und künftig auch Blankenese anfährt. Das ist ein erster Schritt in die richtige Richtung.“
„Neu ist, dass die Fähre auf dem Rückweg zur Elbphilharmonie nun auch in Blankenese und Teufelsbrück halten wird statt direkt zurück zu fahren“, erläutert die SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Anne Krischok. „Das ist eine sinnvolle Angebotsverbesserung. Man kann z.B. in Blankenese von Bord zu gehen und bis zum nächsten Anleger spazieren oder einen Teil der Strecke mit dem Fahrrad fahren, die ebenfalls an Bord genommen werden können.“

Pressemitteilung von Anne Krischok (SPD) vom 01.04.2015

Mein neuer Februar-Newsletter mit vielen Infos


Liebe Leserinnen, liebe Leser,
ich bin seit 2008 Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft und Ihre gewählte Bürgerschaftsabgeordnete für den Wahlkreis 4 (= 8 Stadtteile). Für Ihr langjähriges Vertrauen bedanke ich mich.

Bei der Wahl am 15.02.2015 kandidiere ich erneut auf der Wahlkreisliste (Wahlkreis 4, Platz 3), um in den kommenden fünf Jahren für Sie und mit Ihnen gute Politik zu gestalten.
 

  • Ich möchte mit meiner langjährigen Erfahrung als Wahlkreisabgeordnete weiterhin die Interessen der Menschen Hamburger Westen in der Hamburgischen Bürgerschaft vertreten.
  • Unser Wahlkreis 4 ist mit seinen künftig acht Stadtteilen vielfältig, voller Charme und mit unterschiedlichen Anliegen.
  • Ich liebe meinen Wahlkreis und die Menschen; deshalb kümmere ich mich gerne in Gesprächen mit Bürgern, Verbänden, Senioreneinrichtungen um Ihre Wünsche.
  • Ich bin eine profilierte und überparteilich anerkannte Umweltpolitikerin und auch im Stadtentwicklungsauschuss sowie Eingabenausschuss engagiert.

Herzliche Grüße
Anne Krischok

Ihre Bürgerschaftsabgeordnete für den Hamburger Westen

Für Sie vor Ort und in der Hamburgischen Bürgerschaft

Ihre im Wahlkreis 4 gewählte Bürgerschaftsabgeordnete für den Hamburger Westen mit den Stadtteilen
Blankenese, Groß Flottbek (ab 2015), Iserbrook, Lurup, Nienstedten, Os-dorf, Rissen und Sülldorf

„Stadtentwicklung in Hamburg – sozial und gerecht“ - Einladung zur Diskussion am
6. Januar 2015 um 18.00 Uhr im Restaurant Zorbas

Am Dienstag, den 6. Januar, um 18.00 Uhr in der Taverne Zorbas, Heidrehmen 23, in unmittelbarer Nähe zum S-Bahnhof Iserbrook, diskutieren auf Einladung der SPD-Bürgerschaftsabgeordneten Anne Krischok:

• Klaus Wicher (Vorsitzender des Sozialverband SoVD, Landesverband Hamburg)
• Jan Quast (Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft, haushaltspolitischer Sprecher der SPD-Bürgerschaftsfraktion und Stadtentwicklungsexperte)

Die Moderation übernimmt Anne Krischok. Sie ist Altonas einzige SPD-Bürgerschaftsabgeordnete im Stadtentwicklungsausschuss. Dort hat sie sich nicht nur für die Interessen Ihres Wahlkreises eingesetzt, sondern auch etliche Initiativen im Wohnungsbau und Mieterschutz mitangeschoben.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, sich an dieser Diskussion zu beteiligen. Der Eintritt ist kostenfrei; eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Für Getränke wird gesorgt.

Pressemitteilung von Anne Krischok vom 18.12.2014

„Politik trifft Muslime“ – Einladung zur offenen Informationsveranstaltung am 19. November um 19.00 Uhr im Bürgerhaus Bornheide

Die Ortsgruppe Lurup/Osdorf der muslimischen Ahmadiyya Muslim Gemeinde lädt zu einem Informationstausch mit Hamburger Bürgerschaftsabgeordneten ein. Eingeladen sind dabei u.a. die beiden Bürgerschaftsabgeordneten Anne Krischok (SPD) und Filiz Demirel (Bündnis ´90 / Die GRÜNEN).
Pressemitteilung von Anne Krischok vom 13.11.2014

 

Bürgermeister Olaf Scholz kommt am Montag, den 10.11., nach Rissen

Anne Krischok (SPD): Ich freue mich, dass unser Erster Bürgermeister Olaf Scholz „meinen“ Stadtteil Rissen besucht. Ich bin als Ihre SPD-Bürgerschaftsabgeordnete auch dabei. Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz lädt am Montag, den 10. November, zu einem Gespräch in die Grundschule Marschweg, Marschweg 10, ein. Ab 19.30 Uhr steht er allen Bürgerinnen und Bürgern Rede und Antwort.

Pressemitteilung von Anne Krischok vom 10.10.2014

Umweltausschuss der Hamburgischen Bürgerschaft berät am 13.11. über mehr Fluglärmschutz

Anne Krischok (SPD): Senatsergebnisse kommen auf den Tisch! Verfolgen Sie die öffentliche Beratung im Hamburger Rathaus. Wir wollen erörtern, welche Maßnahmen die Stadt Hamburg für mehr Fluglärmschutz voranbringen kann.

Pressemitteilung von Anne Krischok vom 10.10.2014

Einladung zu Informationsveranstaltungen im Wahlkreis

webbanner-3-Jahre-Veranstaltungen

Gemeinsam mit meinem Kollegen Frank Schmitt möchten wir Sie als Ihre SPD-Wahlkreisabgeordneten für Rissen, Sülldorf, Lurup, Osdorf, Iserbrook, Blankenese und Nienstedten zu unseren Informationsveranstaltungen einladen.

Werfen Sie mit uns gemeinsam einen Blick zurück auf drei Jahre erfolgreiche Politik im Hamburger Westen und erfahren Sie mehr über unser politisches Engagement.

Seien auch Sie dabei und diskutieren Sie mit! Wir freuen uns auf Sie.

Kampf gegen Altkleider-Mafia und mehr Angebote fürs Recycling geplant

Anne Krischok: „Es wurden in Hamburg in der Vergangenheit immer wieder Altkleidercontainer ohne Erlaubnis auf öffentlichem Grund aufgestellt. Insofern erhoffen wir uns mit unserer Initiative auch neue Erkenntnisse, wie künftig konsequenter gegen die illegale Sammlung von Alttextilien vorgegangen werden kann."

Pressemitteilung von Anne Krischok vom 24.07.2014

Quartiersfonds wird um eine Million Euro aufgestockt

Anne Krischok und Frank Schmitt (SPD): Hamburg schafft neue Perspektiven für die Stadtteilarbeit.
Für Altona fließen zusätzliche 144.000 Euro in den Quartiersfonds, sodass dem Bezirk insgesamt 576.000 Euro zur Verfügung stehen werden. „Die Stadtteil- und Quartiersbeiräte haben sich zu wichtigen Instrumenten der Bürgerbeteiligung entwickelt“, so Anne Krischok, die sich als Mitglied des Stadtentwicklungsausschuss schon lange für die Weiterentwicklung und Förderung der Stadtteilarbeit einsetzt. „Jetzt gilt es, diesen auch für die Zukunft finanziell den Rücken zu stärken.“

Gemeinsame Pressemitteilung von Anne Krischok und Frank Schmitt (SPD)vom 17.07.2014

SPD-Sommertour auf Station am Elbstrand Wittenbergen

Die Bürgerschaftsabgeordneten Anne Krischok und Frank Schmitt besuchen mit ihrem Fraktionsvorsitzenden Dr. Andreas Dressel das DLRG-Sommerfest
Eine leichte Brise und Sonnenschein am Elbstrand: Hamburg von seiner schönsten Seite!...
Anne Krischok : „Unterstützen auch Sie den Bau der DLRG-Rettungsstation in Wittenbergen. Jeder – auch kleine – Beitrag ist wichtig. Damit die Lebensretter auch zukünftig vor Ort eine Badeaufsicht ausüben können, brauchen sie hygienische Mindeststandards und angemessene Räumlichkeiten.“

Gemeinsame Pressemitteilung von Anne Krischok und Frank Schmitt (SPD)vom 14.07.2014